Schichtenverbund

Der Schichtenverbund im Asphaltstraßenbau ist die Verbindung zwischen den einzelnen Schichten bzw. Lagen der Verkehrsflächenbefestigung.

Durch Verklebung und Verzahnung der einzelnen Schichten untereinander werden Bewegungen, die aus der Beanspruchung durch Verkehrsbelastung und klimatischen Einflüssen entstehen, absorbiert.

Die Verklebung erfolgt durch das maschinelle Anspritzen von Bitumenemulsion, das unsere Mitgliedsunternehmen als qualitätsgerechte Dienstleistung anbieten. Bindemittelart und -dosierung sollen den ZTV Asphalt StB 07/13 in Abhängigkeit von den Belastungsklassen entsprechen.

 

Einflussfaktoren auf den Schichtenverbund sind neben der Art, der Menge des Bindemittels und ein gleichmäßiger Bindemittelfilm auch  die vorherige gründliche Reinigung der Unterlage, die Homogenität der Unterlage und der fachgerechte Einbau der nächsten Schicht.

1/7